Kreatives Potpourri
Das Holy-Shit-Shopping-Event auf dem Großmarkt Hamburg

Der etwas andere Weihnachtsmarkt zu Gast an der Waterkant: Am 4. und 5. Dezember fand in der historischen Großmarkthalle in Hamburg der Kunst- und Designmarkt „Holy Shit Shopping 2010“ statt. Wo werktags frisches Obst und Gemüse rege gehandelt wird, präsentierten junge aufstrebende Künstler und Designer ihre selbst entworfenen Schätze – darunter Stricksachen, T-Shirts, Kunstdrucke, Poster, Delikatessen, Leder- und Filzwaren sowie Schmuck und boten diese zum Verkauf an.

Zahlreiche Besucher füllten um die 180 Ausstellerstände herum die imposante Halle mit Leben. Die erwarteten Besucherzahlen von 5.000 pro Tag wurden deutlich übertroffen. Große Resonanz fand das Event in erster Linie bei designaffinen Menschen zwischen 30 und 50 Jahren. Das Großmarkt Hamburg-Team freute sich, einmal mehr eine ganz andere Zielgruppe in die Halle locken zu können.

„Mit Veranstaltungen wie dem „Holy-Shit-Shopping“ haben wir die Möglichkeit, neue Zielgruppen zu erschließen und sie live vor Ort über die vielseitigen Aktivitäten des größten Frische-Zentrums des Nordens zu informieren. Bereits seit einigen Jahren haben wir jeweils an einem Wochenende im September unsere Tore für ein ebenfalls ganz besonderes Event geöffnet, den „Food Market Hamburg“, den wir gemeinsam mit der Zeitschrift „Der Feinschmecker“ veranstalten.“, fasste Torsten Berens, Geschäftsführer des Großmarktes Obst, Gemüse und Blumen, zusammen.

Seit 2004 wird im Rahmen des „Holy-Shit-Shopping“-Events Nachwuchskünstlern eine Plattform geboten, sich einem großen Publikum vorzustellen. Die Veranstaltung mit Clubatmosphäre tourt quer durch die Bundesrepublik: Neben Hamburg besuchen die Künstler und Designer auch die Städte Berlin, Stuttgart und Köln.

Info-Service:
Der Großmarkt Hamburg in unserer Großmärkte-Tour







   

GFI-News
FM-News
Kalender